Zum Hauptinhalt springen

Citizen Science

Die Wissenschaft unterstützen

Bei der sogenannten Citizen Science können Privatpersonen wissenschaftliche Forschung unterstützen, indem sie zum Beispiel Proben sammeln oder in regelmäßigen Abständen Beobachtungen durchführen. Unserer aktueller Aufruf:

Seepferdchen gesucht!

Seit einiger Zeit werden vermehrt Seepferdchen an der deutschen Nordseeküste gefunden. Aus diesem Anlass rufen wir, das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg und das Thünen-Institut für Seefischerei in Bremerhaven, dazu auf, Funde von toten Seepferdchen zu melden und die Tiere in einem Nationalpark-Haus oder -Zentrum an der Küste abzugeben. Die Seepferdchen werden zusammen mit den Funddaten in die wissenschaftliche Sammlung des Landesmuseums Natur und Mensch aufgenommen. So stehen sie für Forschungen zur Verfügung. 

Wer also mit offenen Augen am Strand spazieren geht, kann fast nebenbei die Wissenschaft unterstützen und dazu beitragen, das Wissen über die Verbreitung von Seepferdchen in der Nordsee zu verbessern. Jedes Tier ist wichtig für die Sammlung, da sich erst mit der Gesamtheit der Funde übergeordnete Fragen wie etwa zur Verbreitung der Arten beantworten lassen.

Forscher:innen des Thünen-Instituts für Seefischerei in Bremerhaven wollen das Vorkommen der Seepferdchen anhand der abgegeben Tiere genauer untersuchen. Sie erhoffen sich von den Meldungen mehr Daten, um eine mögliche Etablierung der Seepferdchen an unseren Küsten besser einschätzen zu können.

 

So können Sie das Citizen Science Projekt unterstützen:

Damit die Seepferdchen-Funde für wissenschaftliche Fragestellungen nutzbar sind, gehen Sie bei einem Fund so vor:

  1. Ein Foto des Seepferdchens am Fundort aufnehmen, bestenfalls einen Maßstab, z.B. eine Münze oder ein Lineal, neben das Tier zu legen.

  2. Foto, Fundort und Datum auf der Webseite www.beachexplorer.org eintragen.  

  3. Tote Seepferdchen im Anschluss in einem der Nationalpark-Häuser oder -Zentren abgeben Hier werden auch die Angaben zu Fundort und Datum in einem Formular gesammelt. Sie können auch ihre Kontaktdaten hinterlassen, wenn sie über Neuigkeiten informiert werden möchten.

Das Fundformular gibt es hier zum Download. Die Standorte der Nationalparkhäuser, die Funde entgegennehmen, sind hier zu finden.Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

Mehr Themen

MINT

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Diese Fachbereiche spielen für viele Jugendliche in der Schule eine Rolle. Spaß am Forschen und Entdecken soll geweckt werden!

Mehr erfahren

Klimaoasen in Oldenburg

Das Projekt „Klimaoasen in Oldenburg: Schlossgarten und Eversten Holz“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Landesmuseum Natur und Mensch, Stadt Oldenburg und Carl Ossietzky Universität. Ziel ist, die Denkmäler zu klimaresilienten Orten weiterzuentwickeln.

Mehr erfahren

Zum Newsletter anmelden
360° Kulturstiftung des Bundes Logo
charta der Vielfalt unterzeichnet
die Vielen
Niedersachsen Logo