Zum Hauptinhalt springen

Zukunftsplan

Güte besiegelt

Auszeichnung mit dem Museumsgütesiegel

Im Rahmen eines mehrmonatigen Zertifizierungsprozess wurde dem Landesmuseum Natur und Mensch das Museumsgütesiegel für die Jahre 2023 - 2029 verliehen. Der Museumsverband für Niedersachsen und Bremen zeichnet damit qualitätvolle Museumsarbeit nach der Museumsdefinition des Deutschen Museumsbundes aus. Anhand klar definierter Standards bewertete eine externe Beratungs- und Prüfungskommision unsere Arbeit vor Ort. Erarbeitet und eingereicht haben wir unser Leitbild, ein Museumskonzept, ein Sammlungskonzept, ein Sammlungspflegekonzept, einen Dokumentationsplan und das Bildungs-/Vermittlungskonzept. Mit der Zertifizierung ist immer auch der klare Auftrag verbunden, das Museum weiterzuentwickeln und verschiedene Bereiche auszubauen und zu stärken. 

Für das Natur und Mensch hob die Gutachterkommission insbesondere hervor, dass Projekte und Fördermittel strategisch zur Weiterentwicklung des Landesmuseums genutzt werden. Auch dass aktuelle, fachliche Herausforderungen wie die Provenienzforschung zum kolonialen Erbe, das Thema Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Diversität Eingang in die Museumsarbeit finden, wurde positiv herausgestellt.

Wir begreifen das Museumsgütesiegel für unser Haus auch als Chance, unserer Ziele und Konzepte zu schärfen und auszuformulieren. Unsere interdisziplinär angelegte Sammlungsarbeit wurde so erstmals beschrieben und dadurch sichtbar. 

Prozessverlauf

Der Prozess für das Natur und Mensch startete bereits Ende 2021 mit der Beantwortung eines umfangreichen Fragebogens. Hierzu waren alle Bereiche des Museums eingebunden und haben mitgewirkt. Themen waren die finanzielle, personelle und räumliche Ausstattung des Museums und sonstige Grundvoraussetzungen für die Erfüllung der ICOM Standards.
Von März bis Juli 2022 folgten umfangreiche Beratungen und Fortbildungsangebote für die Mitarbeitenden. Am 12. Juli fanden die Besuche von der Geschäftsstelle des Museumsverbandes und des Fachberaters für Sammlungspflege statt. Ab April wurden die sechs Pflichtkonzepte fertiggestellt, die im Juli eingereicht wurden. Neben dem Fragebogen und den Konzepten mussten Pläne der Gebäude einschl. deren Nutzung abgegeben werden. 
Im September erfolgte der Besuch der Kommissionsmitglieder im Natur und Mensch. Die unabhängige Expertenkommission tagte im November 2022 und entschied für die Vergabe des Gütesiegels. Im März 2023 erfolgte im Rahmen der Jahrestagung des Museumsverbandes für Niedersachsen und Bremen in Lüneburg schließlich die öffentliche Bekanntmachung und die offizielle Übergabe des Gütesiegels.

Für eine Zertifizierung können sich Museen bewerben, die ihren Sitz in Niedersachsen oder Bremen haben, die die ethischen Grundsätze von ICOM (International Council of Musems) beachten und die ICOM Definition Museum sowie die Standards für Museen vom Deutschen Museumsbund und ICOM-Deutschland anerkennen. Die Ziele des Zertifizierungsprozesses sind allgemein eine Qualitätsverbesserung der Museumsarbeit im Sinne der „Standards für Museen“. Der Prozess bildet eine Grundlage für die zukünftige Museumsarbeit und hilft, die Institution durch die Steigerung der Förderwürdigkeit gegenüber den Geldgebern abzusichern. Voraussetzung für die Teilnahme ist auch die Bereitschaft, im Rahmen des Verfahrens aktiv an der erforderlichen Selbstevaluation mitzuwirken und zu allen angesprochenen Punkten offen Auskunft zu geben sowie die Bereitstellung der erforderlichen zeitlichen, personellen und finanziellen Ressourcen für das Verfahren. 

charta der Vielfalt unterzeichnet
Landesmuseen Oldenburg Logoo
Niedersachsen Logo